Geschichte

 

Hmmmmm,.... ich habe lange überlegt, ob ich überhaupt sowas, wie eine Geschichte oder eine Historie über das Zusammentreffen von Josh__________Greenhorn und der Faszination "Rennbahn" hier loswerden soll.

Schließlich hat das immer so etwas, ........na sagen wir mal "Langweiliges", weil es sich fast auf jeder Site eines Slotcarverrückten wiederholt....

Es ist fast wie diese katastrophal-gähnend-öden DIA-Abende von Oma und Opa oder der backenkneifenden, alleinstehenden Tante, die mit ihrem 69er Käfer in den Urlaub nach Kaprun bei Zell am See an den sonnigen Hängen der Schmittenhöhe und des Kitsteinhorns oder gar über den Brenner nach Bella Italia an die Adria in den wünderschönen Badeort Bibione mit Halbpension gefahren ist.

Und jetzt !!! ....sind die drei davon überzeugt, dass jeder des Sonntags nachmittags zwangsweise eingeladene Kaffegast selbstverständlich nicht nur wegen dem eilends gebackenen Marmorkuchen, der so fest ist, dass Oma ohnehin nur kaffetunkend den Hauch eines Kuchengenusses hat, gekommen ist, sondern auch die 348 über- oder unterbelichteten mit abgeschnittenen Köpfen oder Unterleibern gespickten sowie eine unglaubliche Anzahl von Landschaftsaufnahmen, die sich im Übrigen alle täuschend ähnlich sehen (.......ach nein, das eine Foto von dem Murmeltier war aber goldig.....), begierig anschauen wollen.

Und weil Oma, Opa oder auch Tante, diese Begierde geahnt hatten, war, bevor man sich damals versah, die Jalousie im Wohnzimmer oder in der damals meistens sehr großen Küche herab- und der Diaprojektor angelassen.

Wer kann sich an diese Zeiten nicht erinnern...........puuuuuh.....

Naja,.....und genau in diese Zeit fällt mein erstes Erlebnis mit einer Rennbahn. Ich war damals ein kleiner aufgeweckter Fünfjähriger, der nichts seliger tat, als Opa und Onkel auf dem Dachboden zu besuchen.

Die beiden hatten nämlich dort eine Rennbahn, eine GAMA.
Ich kann mich daran sehr lebhaft erinnern,...aber das ist ja eigentlich selbstverständlich, wie mit allen Schlüsselerlebnissen, die man hat. Aus Sicht eines Fünfjährigen war diese Rennbahn etwas fantastisch großes, und diese Autos mit Licht.....boooooaaahhh.........

Jeder wird nachvollziehen können, dass man von einem wolllüstigen Schauer durchfahren wurde und man das Gefühl hatte, Ostern, Pfingsten, Weihnachten und der eigene Geburtstag fielen auf einen Tag, als man von Onkelsgnaden den Drücker überreicht bekam, um eben selbst mal eine Runde zu schleichen. Dies kam einem Ritterschlag gleich.

Wenn ich von Schleichen spreche, dann hatte das natürlich einen durchaus strategischen Hintergrund, nun ja,.......  man ist ja auch ein kleiner aufgeweckter Fünfjähriger. Fuhr man nicht so schnell um den Kurs, hatte man den Drücker länger in der Hand,.....uiiiiiiiiiii, flog man seltener aus den Kurven, so hatte Onkel und Opa mehr Vertrauen in die eigenen Fahrkünste........uiiiiiiiiiii und man durfte evtl. nochmal eine Runde drehen.

Auf diesem Weg bin ich zu dem Gedanken und Wunsch gekommen : "Das will ich auch haben !" meine Mutter sagte zwar immerwieder, das heißt : "Ich möchte !!" ich aber blieb bei meiner halsstarrigen Formulierung, weil damit meine ganze Gier nach diesem "Spielzeug für Große" ausgedrückt wurde.

Lange, lange mußte ich dann aber warten, bis der Wunsch nach fast 30 Jahren in Erfüllung ging und eine totgeglaubte Leidenschaft zu neuem Leben erwachte,.....hohoho und wie !!!    bahn

Die GAMA von Onkel und Opa, die gibt´s übrigends noch......und sie funktioniert auch,.....die Autos (Polizei-Porsche Carrera 6 und der Ferrari) gibt´s auch noch (und die fahren auch noch wie die Feuewehr), den Onkel gibt´s auch noch, kerngesung und immernoch im Rennbahnfieber...........nur Opa,......den gibt´s leider nicht mehr................, aber in unseren Herzen und jedes mal, wenn die Drücker wieder glühen, ist er bei uns !!

 

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!